ictjunker: Logik - Analyse- Digitalisieren -Innovation
ictjunker: Logik - Analyse- Digitalisieren -Innovation

Dieses Bild in einem völlig asexuellen Kontext führte dazu, dass mich Farcebook als Mitglied eliminierte. Nazis, Gewalt und Internetprostitution dürfen bleiben. Meine sämtlichen (5000) "Freunde" waren verloren, ebenso Hunderte von Artikeln. Das ist nicht nur Zensur, sondern eine Verletzung des Urheberrechts. Warten wir ab. Meine persönlichen Freunde wissen, was das bedeutet.

 

 

 

 

About me: I am   Martin Junker from Cologne, Germany - That is my name in LinkedIn,but there I am killed meanwhile.Lost about 4.500 "business contacts" . I am seven times killed in Xing. Censorship and violation of copyright from this asocial networks. They deleted all my articles and contacts.Luna Qara is my alias in Farcebook.

 

V45 vom 17.07.2018 von Chan-Jo Jun, der Würzburger Anwalt, der Farcebook verklagt und GEWONNEN hat

Erwartet hatte ich es schon lange: Facebook will mich zum Schweigen bringen und mir verbieten den Begriff "Facebook" zu verwenden, um rechtswidrige Inhalte auf Facebook über die Seite www.anwaltsmahnung.de entgegenzunehmen. Es sei eine markenmäßige Benutzung, die "alleine das Ziel verfolgt, auf unlautere Weise von der Unterscheidungskraft und Wertschätzung der Berühmten Kennzeichenrechte unserer Mandantin zu profitieren", heißt es in der Abmahnung.

Die Rechtsprechung ist eigentlich (mit OLG Frankfurt Az: 6 U 181/14) auf meiner Seite, aber der Rechtsstreit kann einige -zig Tausende kosten und Ressourcen binden. Wir haben über die Seite Hunderte Beispiele gesammelt und an Presse und Justiz weitergeleitet, um aufzuzeigen, dass Facebook sich weigert, Recht zu beachten und illegale Inhalte zu löschen. Die dann entstandene Regulierung war für Facebook unangenehn - hat aber "sicher" nichts mit dieser Abmahnung zu tun.

Bild könnte enthalten: Text
 
 

V42 vom 22.06.2018 Christian ist FREI ! Auf Initiative der Briten. Hintergrund: Siehe den Brief an den britischen Außenminister - V30 vom 13.03.2018 auf der rechten Seite.

 

V41 vom 29.05. 2018 Bilder von Sokrates und Pythagoras als Titelbilder eingefügt. Zwei große Köpfe, die unsere Zivilisation geprägt haben.

 

V40 vom 24.05.2018 Datenschutzerklärung eingefügt

 

V36, V36.1 und V36.2 vom 15.04.2018 Erneute Zensur !
Meine Nachricht an die Moderatorin der Gruppe NETTwerk Köln:
Hallo Esther, weisst Du weshalb mein Video mit Gibbon und Tigern gelöscht und ich aus der Gruppe entfernt wurde ? Das Video wurde in 30 Minuten 3000 Mal geklickt, 25 Mal geliked und ist absolut harmlos. Weltweit wurde es 71 Millionen Mal gesehen. In Erwartung einer NETTEN Antwort www.junker-luna.de
 
Die Antwort von Esther Lorenz:
" Guten Morgen, wir sind privat geführt Gruppen (Originaltext) lieber Martin, wir haben unsere Vorgaben, wie es bei uns läuft, was bei uns gepostet wird. Wir sind keine Like-Plattform und auch keine Video-Posting Seite. Wer diese unsere Gruppenregeln nicht liest und dann noch großartig von "Zensur" brabbelt, fliegt raus. Isso. Sonnengruß Esther"
 
Ich habe die Gruppenregeln gelesen und eine Vielzahl Videos und Likes auf der Site gesehen. Auch wird angeblich hoher Wert auf Nettiquette gelegt.
 
Ich empfehle der Gruppe, sich mit den Themata "Datenschutz" und "geistiges Eigentum" auseinanderzusetzen - Zuckerberg tut das mittlerweile.
 
Nachdem ich selbst die "Gruppe" NETTWERK Köln nicht mehr sehen kann, habe ich einem "Moderator" mitgeteilt:
"Tyrannen. Billiger Illuminatenabklatsch. www.junker-luna.de"
und habe das Verhalten der Kölschen Vorgartenzwerge mal international gepostet. Geschicktes Marketing dieser Intellektnihilisten. Ist im Grunde genommen CIA. Nicht wie Sie vielleicht denken "Confidentiality, Integrity, Availiabilty", also die drei Säulen des Datenschutzes, sondern "Contradicto In Adjecto", also Widerspruch in sich selbst.
 
V 35 vom 10.04. 2018 Polizeiwillkür und -terror vor zwei Jahren

 

Die Anzeige hatte ich damals der stellvertretenden Leiterin der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg vorgelesen. Sie teilte mir mit, ich solle das ausdrucken und unterschreiben. Nicht so einfach, als Obdachloser ohne Computer, Drucker und Geld. Naja, ist ja nicht verjährt. Gottes Mühlen mahlen langsam, aber sie mahlen....

<<an die Staatsanwaltschaft in Aschaffenburg->>
Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, 
Nach nach einem Termin bei ihnen und zweien bei der Polizeidienststelle Aschaffenburg folge ich der polizeilichen Empfehlung, mich an Sie zu wenden.
Hier also die Anzeige 
Ich - Martin Junker geb 01.03.1954 in Glattbach 
Obdachlos, Postanschrift :
Grenzenlos Kolpingstr.
Aschaffenburg 
erstatte Anzeige gegen die beiden Polizeibeamten, die mich am 20.03.2016 Ca 13:30 widerrechtlich und gewalttätig in die geschlossene Psychiatrie nach Lohr verbracht haben.
Sie sind polizeibekannt.
Die Anzeige betriff
Hausfriedensbruch 
Amtsmissbrauch
Rechtsbeugung
Körperverletzung 
Schwerer Daten Missbrauch
Der Vorgang ist bekannt.
Ich hatte nach Ankündigung bei der Polizei, meinem Anwalt, dem Büro von Dr Bausback und meiner Frau Klaudia die Tür zur Wohnung im ersten Stock der Fruehlingstr 18 in Aschaffenburg geöffnet, was mir der Gerichtsbescheid vom 17.03.2016 ausdrücklich erlaubte. Das geschah um 13:00
Vorher hatten mich bereits zwei Polizeibeamte besucht, die das Öffnen der Tür ebenfalls als zivilrechtliche Sache sahen.
Ihnen legte ich den Gerichtsbescheid vom 17.03.2016 bereits vor, wie auch den Beamten, die mich einige Tage später in meinem Auto in meiner Garage um 22:00 weckten.
Am 20.03.2016 um 13:20 trommelten Menschen an meine Wohnungstür im Dachgeschoss.
Ich wies sie darauf hin, dass sie das unterlassen und mein Hausrecht achten sollten.
Es lag kein Haftbefehl vor, es war keine Gefahr in Verzug und auch ein Durchsuchungsbeschluss existierte nicht, obwohl die beiden Beamten das behaupteten. Eine glatte Luege. 
Den gesamten Vorgang hat Frau Stefanie Hock Fahrbachtal Aschaffenburg am Telefon verfolgt. Die Beamten verständigten die Feuerwehr, um meine Wohnungstür aufzubrechen. Als diese eintraf, ich also Augenzeugen hatte, bot ich an, die Tür zu öffnen.Sie würde dennoch aufgebrochen. 
Auch teilte ich durch die geschlossene Türe mit, dass ich den Anweisungen der Polizei widerstandslos folgen werde 

Nachdem die Tür aufgebrochen war, stürzten sich die beiden Beamten auf mich und nahmen mich in eine Art Polizei-, Ringergriff. Ich saß in Hausschuhen am Tisch. 

Mir wurde das Handy entrissen, die Arme auf den Rücken gerissen, meine Bemerkung ueber die Schmerzen ignoriert.

Dass ich einen Bandscheibenvorfall und eine Rippfellentzuendung hatte wurde ebenfalls ignoriert und ich in das Treppenhaus gestoßen. Die drei Feuerwehrleute haben das gesehen und meine Schmerzensschreie gehört.
Ich bin nicht empfindlich.
Die Verletzungen an beiden Armen, Rippen, Wirbelsäule und am Fuss sind ärztlich dokumentiert (Klinikum und Dr Kolb, beide Aschaffenburg )
Ich durfte weder Schuhe noch Jacke anziehen, kein Handy, keine Brieftasche, keine Zigarrillos mitnehmen. 
Handy und Tablet durfte ich nicht ausschalten. 
Beides lag offen zugänglich in einer offenen Wohnung in einem offenen Haus. Ebenso meine Daten fuer Online- und Telefonbanking und meine sämtlichen Passwörter. Beides in Papierform .
Die Daten auf meinen Handys sind sehr wertvoll und von höchster Kritikalitaet.
Meine diesbezüglichen Hinweise ignorierten die Beamten.
Federführend war ein Hauptkommissar, der mich unter Umgehung aller juristischen Standard-Prozesse nach Lohr brachte.  er war so orientierungslos, dass er ueber Weibersbrunn und Rothenbuch nach Lohr fuhr.
Als ich nach eingehenden Untersuchungen am Folgetag entlassen wurde, stand ich in Hausschuhen und ohne Jacke vor dem Klinikum in Lohr. Die Polizei brachte mich nicht zurück. Geld hatte ich bekanntermassen keines.
Mit freundlichen Grüssen 
Martin Junker
Zivilrechtliche Ansprüche folgen

.

Von meinem Samsung Galaxy Smartphone gesendet.

 

 

V33 vom 04.04.2018 Mein Kommentar zu HartzIV Aussagen von Jens Spahn
@A.Thoni: Schon für eine Akteneinsicht hat das Jobcenter 3 Monate Frist. Unternehmen rufen das in Sekunden aus ihren Computersystemen ab. Danach folgen noch die von Ihnen angeführten 6 Monate.
Ich musste 500 km fahren, um mir eine Bestätigung des abgebenden Jobcenters Aschaffenurg für das neue Jobcenter Köln persönlich einzuholen. Meine Einwände, dass E-Mail und Fax (dokumentenecht) bereits erfunden seien, wurden ignoriert. Ich musste einen Kredit für die Reise aufnehmen.
Die Akten des Jobcenters entsprechen keinerlei Dokumentationsnormen. So wurden gedruckte "Dokumente" (eine lose Blattsammlung) handschriftlich verfälscht. Ich erhielt keine Kopie der Originale, mir wurde gesagt, ich habe die letzte Seite unterschrieben. Das stimmt, aber die vorigen Seiten wurden handschriftlich "geändert". 
Die Nachweise liegen meinem ehemaligen Anwalt vor. Ich habe ihn allerdings wegen Untätigkeit von dem Mandat entbunden.
Ich werde von Sachbearbeiter zu Sachbearbeiter und von IT-System zu IT-System weitergereicht. Beides ist inkonsistent.
Post an mich wurde - mit meinen persönlichen Daten ! - an eine mir völlig unbekannte Adresse geschickt. Ich sanktioniert, weil ich einen Termin nicht wahrgenommen habe, der eben an die völlig unbekannt Adresse gesandt wurde.
Ich könnte diese Aufstellung noch weiterführen und bin mir sicher, dass ein guter Teil der Jobcenter "Kunden" vergleichbares erleben. Siehe Anzahl erfolgreich angefochtener Bescheide und Gerichtsverfahren (exakte Daten müsste ich recherchieren).
Ich weiss nicht, ob diese "Schikanen" der Inkompetenz von Prozessen und IT-Systemen geschuldet sind, oder "System" haben.
Für uns ist eine umfassende Analyse der Arbeit der Jobcenter kaum leistbar. Aber weshalb sollten wir als "Opfer" das übernehmen ?
Die Jobcenter MÜSSEN den Nachweis erbringen, dass sie ihr Geschäft beherrschen.
Sich also ZERTIFIZIEREN lassen, z.B. nach DIN ISO 9001 - wie jedes seriöse Unternehmen.
 
V32 vom 28.03.2018: E-Mail an Frau Angela Merkel -Kollaps im Gesundheitswesen ?!
**Lesebestätigung 10 Min später erhalten !!!***
 
Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
 
Sie haben das Thema ja auf dem Schirm, aber sind wir uns über die Brisanz im Klaren? Meine Freundin und ein enger Freund sind seit Jahrzehnten OP-Pfleger und bestätigen den Brief von Frau Langer vollinhaltlich.
 
Beste Grüße
Martin Junker
Schwalbacherstr 6 bei Fredersdorf
50969 Köln
www.junker-luna.de
 
Situation der Pflege
 
Sehr geehrter Herr Spahn!
 
Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Amt, in das Sie, wie auch immer, berufen wurden.
Wenn ich eine neue Arbeitsstelle antrete, muss ich entsprechende Qualifikationen vorweisen, ansonsten arbeite ich unterbezahlt als Hilfskraft ohne entsprechende Anerkennung. Meine Kollegen, und wir sind keine unwesentliche Masse, sind dementsprechend entsetzt, dass weiterhin das Amt des Gesundheitsministers mit einem Minister besetzt wurde, der ohne irgendeine Qualifikation und Ahnung, unsere Arbeit betreffend, berufen wurde!
Ein Praktikum ersetzt sicherlich nicht die Erkenntnisse, die man benötigt, um zu entscheiden, welche Reformen nötig sind, um endlich wieder eine menschenwürdige Pflege möglich zu machen.
Nun haben wir Sie also als Gesundheitsminister zu akzeptieren. Es ist uns ein dringendes Anliegen,Ihnen zu verdeutlichen, dass für eine menschliche Daseinsfürsorge mehr nötig ist, als Ihre ignoranten und diffamierenden Worte der letzten Wochen gegenüber den Menschen, die unsere sozialen Absicherungen dringend benötigen.
Mit Krankheiten unnötiges Geld zu verdienen, mag für Sie in Ordnung sein und auch Ihren Geldbeutel füllen, für uns ist das unethisch und verwerflich, Leistungen zu verkaufen, die dem Patienten nicht dienen. Rein monetär sind wir abgehängt von vielen Dingen, die wir dringend auch als Ausgleich neben unserem Beruf benötigen!
Doch nicht nur die monetäre Aufwertung unseres Berufes wäre dringend von Nöten, die Aufwertung der Arbeit durch verbesserte Bedingungen wäre noch notwendiger, um überhaupt Anreize zu schaffen, diesen Beruf zu erlernen und ihn für längere Zeit des Lebens auszuüben. Und akut würde es einfach auch reichen, wenn man überhaupt seinen Beruf so ausüben könnte, wie wir es gelernt haben! Und dafür benötigen wir eigentlich nur Zeit, Zeit für die Patienten und deren Bedürfnisse, Zeit um Handeln zu können, um Trost zu spenden und um Veränderungen zu erkennen.
Sicherlich liegt es NICHT daran, dass wir unseren Beruf schlecht geredet haben, wie Hr. Rüddel neulich vom Stapel ließ!
Unter diesen Bedingungen überhaupt noch mit vollem Engagement dabei zu sein, ist eine überaus zu tolerierende Leistung! Nur durch unsere Meisterleistung, das Erbringen von unbezahlten und freiwilligen Arbeitsstunden, ist dieses menschenunwürdige System überhaupt solange möglich gewesen. Wären Sie freiwillig bereit, in der Nacht für die Hälfte des Geldes zu arbeiten? Wären sie bereit, 24 Stunden an 365 Tages des Jahres ihre Arbeitskraft zur Verfügung zu stellen? Wären Sie bereit, freiwillig auf Ihr Familienleben zu verzichten zugunsten der Schwächsten im System? Nach Ihren Aussagen der letzten Wochen, denke ich, können Sie sich nicht hineinversetzen, was es bedeutet, qualifizierte pflegerische Leistungen zu erbringen, vor allem nicht zu den derzeitigen Bedingungen!
Warum ist es nötig, mit Krankheit horrendes Geld zu verdienen? Warum werden die Privatisierungen immer mehr vorangetrieben? Nutznießer in diesem System sind Aktionäre und Einrichtungsleiter, weder Patienten noch Heimbewohner profitieren von dieser Politik. Deutschland ist, obwohl wir medizinisch gesehen ganz vorne sind, in der Versorgung der Kranken und alten Menschen weit abgehängt von den restlichen Staaten um ums herum.
Seit der Einführung der DRGs treten immer mehr Probleme auf, vorallem die pflegerische Versorgung ist schlecht, und Behandlungen richten sich nicht mehr nach der jeweiligen Krankheit, sondern nach dem Geldbeutel der Einrichtung. Der Mensch ist die Ware und wird auch als solche behandelt. Verstehen Sie das unter einer Daseinsfürsorge? Die Qualität nach Außen glänzen zu lassen, im Inneren aber ist sie brüchig und nicht umsetzbar. Zertifikate, die nicht mal das Papier wert sind, auf dem sie stehen, nehmen immer mehr Platz ein. Unsere Arbeit hingegen verkommt zu einer nutzlosen Hetzerei, das bekommen die Patienten tagtäglich zu spüren. Dies alles geschieht nur, weil man nicht mutig genug ist, sich von einem System abzuwenden, das in anderen Ländern bereits nach kurzer Zeit abgeschafft wurde, da die Probleme schnell erkannt wurden.
Monatelang lag die Regierung brach, nun da endlich die Pöstchen verteilt wurden und auch Ihr Ego wieder gestärkt sein dürfte, erwarten tausende meiner Kollegen und ich eine Umkehr in diesem System. Um auch Ihre herablassenden Worte der letzten Wochen wieder gut zu machen, besinnen Sie sich auf diejenigen, die durch ihr Kreuzchen überhaupt Ihren Posten ermöglicht haben!
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Jana Langer
Fachkrankenschwester und Mensch

V31 vom 16.03.2016 {{aus Postillon: gelungene Satire. Obwohl: Zuzutrauen ist es ihm }}

Selbsttest im Restaurant: Jens Spahn beweist, dass man von 416 Euro Hartz IV locker satt wird

 
 
Berlin (dpo) - Für seine Äußerungen über Armut in Deutschland wurde Jens Spahn heftig kritisiert – jetzt hat der künftige Gesundheitsminister in einem Berliner Restaurant den Beweis geliefert, dass eine Person von einem Hartz-IV-Regelsatz für Alleinstehende sehr wohl ohne Probleme satt werden kann. Der CDU-Politiker hofft, seine Kritiker damit endlich zum Schweigen gebracht zu haben. 
"Puh, die Crème brûlée am Ende war vielleicht doch zu viel, aber es ging ja auch darum, ob man von Hartz IV wirklich richtig satt werden kann", seufzt Jens Spahn. "Und ich bin jetzt wirklich pappsatt." 
Er stößt dezent auf, lockert seinen Gürtel und studiert dann seine Rechnung. "Sehen Sie? 293,11 Euro, dazu 36,89 Euro Trinkgeld: Macht 330 Euro. Da bleiben mir sogar noch 86 Euro übrig von meinem 416-Euro-Regelsatz." 
Warum einige Hartz-IV-Empfänger zum Essen statt Nobelrestaurants lieber heruntergekommene Tafeln aufsuchen, kann Spahn nach seinem Experiment nicht nachvollziehen. "Hier kriegst du Trüffelravioli, Rotbarbenfilet, Milchlammrücken – zum Niederknien! Wieso sollte man dann in einer Schlange irgendwo anstehen für ein paar abgelaufene Aldi-Spaghetti? Die sind schon irgendwie knausrig, diese Hartz-IV-Empfänger."
Zur Verdauung gönnt sich Jens Spahn von den verbleibenden 86 Euro noch eine kubanische Zigarre und ein Gläschen 32 Jahre alten Whisky. 
Danach will er sein Hartz-IV-Experiment beenden. "Ich muss schon zugeben, dass ich mich darauf freue, wenn ich nicht mehr so aufs Geld schauen muss", so Spahn.
shp, dan, ssi; Foto oben: Occidental Grand ArubaCC BY-SA 2.0; Hinweis: Meldung erschien zuerst auf unserer Partnerseite Der Gazetteur
 
 
 
 

V30 vom 13.03.2018: Brief an den britischen Außenminister. Eine erste Antwort erfolgte nach wenigen Minuten.

---------- Ursprüngliche Nachricht ----------
Von: Martin Junker <martin@junker-luna.de>
An: fcocorrespondence@fco.gov.uk
Datum: 13. März 2018 um 09:06

Betreff: British and German citizen Christian threatens to die in an Arab dungeon
 

Dear Mr Boris Johnson,

 

British and German citizen Christian threatens to die in an Arab dungeon. See report of SUN. The German government obviously can not help. Can you free Christian, please.

 

Please submit a request for pardon on behalf of Christian Wilke.

 

Find more information on change.org/freechristian and https://www.thesun.co.uk/news/5748047/kate-middleton-school-ex-teacher-abu-dhabi-jail-forced-confession/

or in the SUN. Thank you very much !

 

Best regards

Martin Junker

E-Mail: martin@junker-luna.de

V29 vom 12.03.2018:  Ein Facebook Beitrag, zwei Jahre alt. Noch aktuell !?!

@refugees: thank you soooo much !!!!

Hallo,

da am 13.3. 2016 also morgen einige Wahlen stattfinden möchte ich einen kurzen Zwischenstatus geben.
Das Thema Flüchtlinge ist in trockenen Tüchern und in guten Händen.
Die Krise ist bewältigt ! Eine grandiose Leistung aller Bevölkerungsgruppen!
Die Verfahren sind etabliert und können in den kontinuierlichen Verbesserungsprozess übergehen.
Folgende signifikanten Verbesserungen wurden erreicht:

  • Lerneffekte im Krisenmanagement 
  • Parteiübergreifende Zusammenarbeit in breiten Bevölkerungsgruppen 
  • Gesellschaftliches Engagement der Unternehmen 
  • Soziales Engagement der Studenten
  • Zusammenarbeit der Kommunen 
  • Dienstleister Bewusstsein der Behörden 
  • Verfahrensbeschleunigung 
  • Solidarität 
  • Humanität 
  • München ist die Stadt mit der besten WLAN Versorgung in Europa 
  • Die Kommunen sind vernetzt
  • Orientierungs Videos für alle Bewohner Deutschlands 
  • Motto des deutschen Rechtsstaates: Justiz ist für die Menschen da !
  • Verfahrens Verbesserungen die durch das Thema Flüchtlinge entstanden können auch auf andere Bereiche ausgedehnt werden
  • Die demografische Delle ist ausgefüllt
  • Unsere Gesellschaft gewinnt motivierte Mitarbeiter und Konsumenten 
  • Das Ansehen Deutschlands in der Welt ist so gut wie noch nie 
  • Die Wirtschaft profitiert von dem globalen positiven Image 

Die {{damalige}} Internetseite

www.junker-luna.de

wird in 80 Ländern gelesen. Die Leserschaft in den USA ist fast so hoch wie in Deutschland, auf Platz 3 folgt die Ukraine, die Russland überholt hat

@Angie (Frau Dr Angela Merkel): klares Konzept, klare Linie, Logik und Humanität !

(Was soll das, du bist doch Politiker ?!? Bringst meine (Vor)urteile ganz durcheinander)

Eine exzellente Physikerin kann eben auch Politik.

Euer white knight junker martin

###### Ende V29 ####

 

V28 vom 07.03.2018 Retten wir das Leben eines jungen IT-Lehrers in einem arabischen Kerker.Mail an Angela Merkel, nachdem der Asozialdemokrat Gabriel NICHTS tut.

 

Rettet das Leben von Christian ! Meine Mail an Frau Angela Merkel {{ der Betreff ist aus technischen Gründen vielleicht irreführend }}

---------- Ursprüngliche Nachricht ---------- 
Von: "junker.dv@t-online.de"  
An: "Merkel KB-012, Angela" 

Cc: "junker-luna.de, Martin" <martin@junker-luna.de>, "Bausback, Winfried" <info@winfried-bausback.de>, "Gysi, Gregor" <Gregor.gysi@bundestag.de>, "Innenminister Herrmann, Pressestelle" <presse@stmi.bayern.de>, "Altmaier, Peter" <peter.altmaier@bundestag.de>, "sigmar.gabriel@bundestag.de" <sigmar.gabriel@bundestag.de> 
Datum: 7. März 2018 um 11:42 
Betreff: Integration der Refugees und der Deutschen in die Welt: DANKE und Perspektiven 

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Können SIE helfen, das Leben eines deutschen IT-Lehrers zu retten, der in einem Kerker in Abu Dhabi nach eigenen Aussagen die nächsten Tage nicht überleben wird.

Christine Wilke-Breitsameter's Sohn Christian, ein IT-Lehrer, wird unter unsäglichen Bedingungen ohne Anklage in den Vereinigten Arabischen Emiraten eingekerkert und droht in Kürze zu sterben. Sie hat aktuell 218.000 Unterschriften gesammelt, aber Herr Gabriel weigert sich, sie persönlich anzunehmen. Deshalb hat sie ihre Unterstützer gebeten, den Aussenminister persönlich anzusprechen. Ich darf hiermit eine Mail zitieren, der ich mich vollinhaltlich anschliesse und die ich im Rahmen aller meiner Möglichkeiten verbreite)

----- Anfang Mailauszug -----

.... habe eine sehr deutlich formulierte mail gesendet an Herrn Gabriel,

gibt es ja genug gleichbetroffene Menschen,denen ähnliches Unrecht geschieht -dies mal gesagt für alle spammenden Fake-Trolle,die hier IMMER WIEDER unsensible Kommentare abgelassen haben !

Es gibt Menschenrechte,die WELTWEIT zu gelten haben:
Ein KRANKER Häftling gehört SOFORT in ein KH, 
mindestens in eine KRANKENSTATION ! 
Darauf SOFORT und VEHEMEHT (ggf.täglich mehrfach- konsequent und mit dem nötigen energischen Druck!) hinzuweisen, 
ist AUFGABE der im jeweiligen Land residierenden DIPLOMATEN -
bzw.bei Blockade dann des OBERSTEN DIENSTHERRN--
jeder Arbeitnehmer wäre sofort entlassen worden,würde Anrechte/Bezüge/Privilegien verlieren,
wenn er sich gegen die im "Arbeitsvertrag" verankerten PFLICHTEN verhielte! Ein "Ablehnen der Petitionsannahme" ist ein Skandal !!!
Ihre Rechtsberater in Deutschland werden bestimmt innerhalb der Fristen auch an die privaten Haftungsfolgen (Schmerzensgeld,Schadensersatz..) und an das strafrechtliche Vorgehen gegen alle VERANTWORTLICHEN in staatlichen Stellen denken ?! 
Was Sie hier PRIVAT initiieren, ist m.M. obligatorische staatliche Aufgabe.
Wann wurden die DEUTSCHEN STAATSSTELLEN von Ihnen schriftlich informiert? Wird im Inhaftierungsland mit ALLEN dafür möglichen Mitteln interveniert?
Wurde aufgefordert,die weltweit verbindlichen,auch für die VAE gültigen MENSCHENRECHTE gegenüber Christian einzuhalten ?
Ein kranke Person gehört NICHT in eine unhygienische Massenzelle.

Die Absenderin ist Herrn Gabriel und mir bekannt. Hier sind ausschliesslich die Inhalte wichtig, für die auch ich zeichne.

Mit besten Grüßen

Martin Junker
www.junker-luna.de

 

Hintergrund (von Frau Wilke-Breitsameter):

Mein Sohn Christian Wilke sitzt seit Oktober 2017 aus ihm und uns bislang vollkommen unbekannten Gründen in dem Gefängnis Al Ain in den Vereinigten Arabischen Emiraten.Christian war vor seiner Festnahme als Informatiklehrer an einer örtlichen Schule tätig.
Die Haftbedingungen in Al Ain sind grausam. Er bekommt zu wenig zu Essen und hat daher 18 Kilo Gewicht verloren. Das Trinkwasser ist ungefiltert. Ratten laufen darin. Im Essen befinden sich Ungeziefer wie Kakerlaken. Er hatte zudem eine Lungenentzündung. Angemessene medizinische Versorgung wurde ihm verweigert.
Seine Bettdecke ist seit 4 Monaten nicht gewechselt worden. Er wurde unter Druck gesetzt und man setzte ihn unter Schlafentzug. Das Licht brannte vier Wochen in der U-Haft. Es ist tagsüber sehr heiß und nachts zu kalt.
Man verweigerte ihm 52 Tage lang den Anwalt und den Kontakt nach außen bis Weihnachten. Erst dann konnte ich zum allerersten Mal für 5 Minuten überwacht mit ihm telefonieren.
Es gibt bis heute keinen Anklagegrund und keine Beweise. Christian erwähnte etwas wie "elektronische Beleidigung" - das könnte so etwas sein, wie einen Post auf Facebook geteilt und mit "Gefällt mir" markiert. Wir wissen es einfach nicht genau. 
Mein Sohn kämpft seit vier Monaten um das blanke Überleben. Bitte unterstützen Sie mich und meine Familie mit Ihrer Unterschrift, unseren Sohn freizubekommen.
Wir fordern die Einstellung des Verfahrens und appellieren an die deutsche Regierung und den Bundespräsidenten: Bitte setzen Sie sich für meinen Sohn ein!
Mehr Informationen auf:  https://free-christian.org/

V27 vom 07.03. 2018   Trojaner in Smartphones, Unsicheres LTE....

TechTicker - Neues aus der Welt der Technik!
Wird Ihr Newsletter nicht korrekt dargestellt - bitte klicken.
Conrad TechTicker - Neues aus der Welt der Technik

Günstige Android-Smartphones – Trojaner inklusive

Sicherheitsforscher von Dr. Web warnen vor über 40 günstigen Android-Geräten, die ab Werk einen Trojaner integriert haben sollen. Dieser kann von Angreifern manipuliert werden, und lässt sich nur schwer entfernen. Dr. Web veröffentliche eine Liste der betroffenen Smartphones – vorrangig von chinesischen Herstellern – warnt aber, dass möglicherweise noch mehr Geräte betroffen sind. Ob der vorinstallierte Schädling von Anfang an aktiv ist, und wie er genau vorgeht, ist bisher nicht bekannt.
heise.de

Cebit will zum Festival werden – einschließlich Zeltplatz

Die Macher der Computermesse Cebit wollen sich dieses Jahr neu präsentieren und greifen dabei zu unerwarteten Optionen. Besucher können erstmals in Zelten auf dem Messegelände übernachten – in Kooperation mit dem Anbieter Mein-zelt-steht-schon.de werden Schlafplätze ab 30 Euro pro Nacht angeboten. Im Rahmen des neuen Konzepts werden die Konferenzen künftig im Talkshow-Format abgehalten, im Zentrum steht die Geschäftsanbahnung und die Präsentation neuer Technologie.  Darüber hinaus sollen auch Forschung und junge Unternehmen präsentiert werden. Erstmals soll es auch in der Stadt Hannover Events im Umfeld der Messe geben, zum Abschluss ist ein Konzert geplant. Die Cebit findet von 11. bis 15. Juni statt.
t3n.de

Große Sicherheitslücken im 4G-LTE-Netz

Forscher haben neue Attacken im mobilen Breitbandnetz 4G-LTE aufgedeckt. Durch „Schwachstellen in drei wichtigen Protokollen, die verschiedene Aufgaben in LTE-Netzen erfüllen“ könne es zu gefälschten Notrufen oder abgehörten Gesprächen und Textnachrichten kommen. Ein Angreifer kann sich auch als anderer Nutzer ausgeben, und unter dessen Telefonnummer agieren. „Wir untersuchen im Detail, wie jedermann diese Attacken in der Praxis umsetzen kann“, so Syed Rafiul Hussain, einer der Forscher an dem Projekt. Aktuell gibt es von den Experten keine Sicherungs-Vorschläge für das Protokoll.
zdnet.de

 

Tech-News im Überblick vom 07. März 2018 

  • Acer stellt smarte Gebetskette für Buddhisten vor - wired.de
  • Android-Sicherheitsupdates: Google patcht 80 Lücken - zdnet.de
  • Telekom: unbegrenzte mobile Datenflatrate kostet nur noch 80 Euro - golem.de
  • Lightning Network ermöglicht schnelle und einfache Bitcoin-Bezahlung - t3n.de

 

V26.1 vom 25.02.2018: 

Nachdem das Video mit dem schwarzen Pferd im Schnee von Farcebook als "Spam" entfernt wurde, wie eines bei dem jemand in Schlaglöcher Blumen pflanzt und eines, bei dem sich jemand keine nassen Füsse holen wollte und komplett ins Wasser fiel, war meine Antwort an den Farcebook " Service" :
"Meinungstyrannen. www.junker-luna.de und meine 4.000 E-Mail Kontakte . Was wollt ihr dagegen machen ? Glaubt auf einem hohen Ross zu sitzen. Könnt ihr tief fallen. Siehe Chan Jun Jo. Aber Du bist mit Sicherheit ein kleines Licht, DU Intellektnihilist. Sperr mich doch wie meinst, DU billiger Lohnsklave."

 

V19540301 (= V26)

Integration der Refugees und der Deutschen in die Welt


(Stand 26.12.2015) - was ist daraus geworden ?
{{ mein Beitrag in Xing von damals - Achtung: viel Text - ob die Links noch funktionieren ist zu testen }}

Hallo,

die Integration der Refugees und die Integration der Deutschen in die globale Gesellschaft kommen entscheidend voran. Dabei spart die BRD –also wir alle- mindestens 12.000.000 (12 Mio) Euro täglich. Ersparte Koste für Herrn de Maiziere für den für Mai geplanten Aufbau eines Kommunikationssystems sind noch nicht eingerechnet. Die Kommunikation wurde einfach über Outlook realisiert. Für eine Business Version können ohne Zeitdruck die Experten sorgen. Aber wir haben einen „working prototype“ und diese Teile halten sich erfahrungsgemäß (ich stamme aus der ICT Branche) lange. Vielleicht kann dadurch und die Realisierung der Projekte „Waldaschaffenburg“ und „Haiburg“ die von Herrn Seehofer angesprochene Weiterführung des „Soli“ entfallen.

Das ist keine Promotion für Fußcreme oder Versicherungen. Auch suche ich nicht in allen großen Gruppen nach möglichen Verwandten aus dem 18. Jahrhundert. {{Anspielung auf Qualität der Beiträge in Xing }}

Deshalb und wegen der Bedeutung der Sache, gebe ich hier Links an. Es steht den Moderatoren natürlich frei, diesen Beitrag auf den „Marktplatz“ zu verschieben. Ich wäre in diesem Fall für einen Hinweis an die Gruppenmitglieder auf das neue Forum dankbar. Diese Aktion ist auf Grund ihrer gesellschaftlichen Bedeutung natürlich nicht auf Xing beschränkt und wird über andere Medien auch reportet.

Die Links finden sich alle auch auf meinem Profil. Dort ist das Portfolio nach vorne gestellt, d.h. Sie können sofort Klicken.

Che’s Luna – die Drehscheibe – Warnung: nicht einfach zu lesen

www.junker-luna.de

Studenten – von ihnen ist die Welcome Site, die fälschlicherweise oft „Telekom App“ genannt wird

www.refugees.telekom.de

Andere Studenten – die App kümmert sich um Jobs für Refugees

www.workeer.de

Hannelore – die Kraft vom Rhein, heißt die Refugees in NRW willkommen

https://land.nrw/de/fluechtlingshilfe

Bausback – Justiz ist für die Menschen da. Tolles Video, das ich auch Einheimischen empfehle

http://www.sueddeutsche.de/…/asylpolitik-der-rechtsstaat-in…

 

Ich verfolge keine kommerziellen Interessen.

 

Die Politik und Behörden sind zu langsam; sie können sich aber auf die Bürger verlassen – diese helfen massiv. Deshalb werden/wurden auch mit großem Engagement (ein großes DANKESCHÖN !) viele „Insellösungen“ im Netz geschaffen. Also vergeudete Energie und Fehlerquelle. Mein Ansatz ist daher EINE zentrale Kommunikationsplattform.

 

Die Kommunikationskaskade im Projekt Haiburg:

Inner circle, Review Board, Che’s Luna, Kommunen, unser Xing Board („meine“ Gruppe), Xing Gruppen, weitere. TalkTipp ist -noch-nicht dabei.

Das bedeutet für einige von Ihnen, dass Sie die Nachrichten mehrfach erhalten. Aber disjunkte Mengen zu schaffen ist einfach unverhältnismäßig aufwändig – nicht wahr Xing ?

 

„Inner Circle“: 9 Freunde

„Review Board“: ca 140 Adressaten aus Politik, Gesellschaft, Institutionen, Medien, Unternehmen und Freundeskreis. Überschneidungen sind vielfach gegeben

„Che’s Luna“: Homepage als Kommunikationsdrehscheibe. Adresse in meinem Profil, falls ich sie hier nicht angeben darf.

Kommunen: zur Zeit nur alle bayerischen Kommunen mit einer gepflegten E-Mail Adresse. Das sind zur Zeit zwischen 1200 und 1350, je nach Umfang der Mail, von den insgesamt 2028. Oft sind Kopfadressen dabei, hinter denen also eine Weiterverteilung steht.

 

Das komplette Thema natürlich in „Che’s Luna“ www.junker.de – auch nicht einfach zu „lesen“

 

Als Ausblick ein Auszug aus einer Mail von heute:

----------------------------------------------------------------Auszug Anfang--------------------------------------------------------------------------

Von: Martin Junker [mailto:junker.dv@t-online.de] 
Gesendet: Freitag, 25. Dezember 2015 07:26
An: die Richtigen

Cc: die Richtigen

Betreff: Dickes Lob, vielen Dank und Next Steps

 

Hallo Ladies and Sirs,

 

gerade die Menschen in „an“ leisten ausgezeichnete Arbeit im Thema Integration. Das gilt auch für die mir bisher bekannten Menschen in „cc“ – aber ich kenne einige nicht gut genug und kann mir daher in diesen Fällen –noch ? – keine fundierte Meinung bilden.

 

Ich denke, wir haben die schwierigsten, weil tsunami –ähnliche, Phasen unseres Weges gemeistert. Das längere Stück liegt noch vor uns –und bietet m.E. tolle Chancen für alle Seiten.

 

Wie immer geht es mir um konkrete, reale Aktionen. Für die richtigen globalen Rahmenbedingungen sorgen schon etliche Empfänger dieses Schreibens.

 

Auf der Info-Drehscheibe Che’s Luna www.junker-luna.de finden Sie auf direktem Weg einige wegweisende Links. Von denen möchte ich hier besonders das „Bausback-Video“ ansprechen und „vermarkten“. Es bringt in drei Minuten das Wesentliche auf den Punkt und das auf sympathische, anschauliche und interessante Weise. Das bei einem –an sich trockenen- Thema wie Justiz. Chapeau !

 

Noch ist das Video der breiten Öffentlichkeit nicht bekannt. Ähnlich erging es den substantiellen Beschlüssen der bayerischen Staatsregierung, die in der Pressemitteilung 299 fast untergangen wären. Siehe Projektberichte.

 

Und das Video hat enormes Potential. Es ist natürlich nicht nur für Refugees mehr als geeignet, sonder für alle Migranten, Schulen, soziale Einrichtungen, neue EU Bürger und 99,9 % der „Altbürger“ – Behörden und mich eingeschlossen. „Justiz ist für die Menschen da“ !

 

Ich schlage vor…. << das Thema liegt in guten Händen>>

…. und teile das meinen z.Z. gut fünf Millionen strukturierter Kontakte mit (strukturiert bedeutet in diesem Fall: ihre Adressen kenne ich zu einem geringeren Teil selbst direkt, sie sind aber ALLE durch eine Datenbankabfrage greifbar). Sie lesen eher „finanzielle Zeiten“ als „Igitte“ (will kein branding verletzten). Wobei: für gute Kochrezepte wie Rouladen, Saumagen und Bouillabaisse… interessieren sich schon etliche.

 

Der Begriff Synergieeffekte ist etwas abgedroschen, greift in unserem Falle aber gut. Das Thema Refugees generiert eine five-win Situation. Refugees, Migranten, Altbürger, Sie und ich. Dazu könnte noch die Gesamtgesellschaft und das Ansehen der BRD in der Welt kommen (Che’s Luna wird derzeit von 12 Ländern besucht. Nach Deutschland und –mit Abstand- USA folgt Russia als drittes). Anders als 2006 bei der Fußball WM sind keine dubiosen Gelder geflossen.

BTW: Wir Altbürger „profitieren“ auch von etlichen weiteren Einrichtungen, die ursprünglich für die Refugees geschaffen wurden. Z.B.: Ausbau der Hotspots (allein in München wurden 1000 in Privatinitiative aufgebaut und können von allen genutzt werden), Job Vermittlungsportal, Orientierungshilfen (die Informationen in den Welcome Apps sind auch für weite Kreise interessant).

 

Ich wünsche schöne Feiertage und denke das Jahr 2016 (und folgende) bieten Riesenchancen

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Martin Junker

------------------------------------------------------------------Auszug Ende--------------------------------------------------------------------------------

 

Frohe Feiertage und beste Grüße

Ihr Martin Junker

Versionshistorie:

V23 bis V25 gingen aufgrund von "Mickey Mouse Software" von 1&1 verloren. Inhalte waren das asoziale Verhalten des "Sozialdemokraten" Olaf Scholz, der Obdachlose bei Minus 10 Grad tagsüber aus Unterkünften wirft, und die Korrespondez mit Farcebook Lakaien ("Service"), die mich permanent blockieren. So what.

 

V22.0 vom 12.12.2017 Notrufnummern für Obdachlose auf Seite ICT/Aktuell

 

V21.0 vom 27.11. 2017 So tickt Deutschland; auf Seite "Generationenmanifest"

V20.0 vom 20.11.2017 KEINE Regierung; auf Seite "Generationenmanifest"

 

V19.4 vom 17.11.2017 Wegen obigem Bild wurde ich in Farcebook gesperrt. Gewalt, Nazis und Prostituierte bleiben.

 

V19.3 vom 10.11. 2017 Xing, die Cyber-Zombies: ...Datenverrat, -missbrauch

auf Seite "ICT / Aktuell". PS: Zur Zensur durch Farcebook schreibe ich später. In LinkedIN und Farcebook habe ich die Thematik bereits gepostIT

 

V19.2 vom 08.11. 2017 Digitalisieren - ZENSUR: Xing - die Cyber-Zombies: ALTE Urheberrechtsverletzung, Geschäftsschädigung, Datenverrat

 

V19.1 vom 05.11.2017 Digitalisieren - ZENSUR, Despotismus, Urheberechtsverletzung in Farcebook

auf Seite "ICT / Aktuell"

 

V19 vom 04.11.2017 Digitalisieren - ZENSUR

auf Seite "ICT / Aktuell"

 

V18 vom 03.11.2017 Generationenmanifest: Dates mit allen relevanten Parteien- auf Seite "Generationenmanifest"

 

V17 vom 02.11.2017 Xing: Neue Urheberrechtsverletzung, Geschäftsschädigung, Datenverrat auf Seite ICT/Aktuell

V16.1 vom 01.11.2017 Top 10 Tipps, das Digitalisieren zu umgehen!

in ICT / Aktuell

 

V16 vom 01.11. 2017 AUFWACHEN. Digitalisieren!

in ICT / Aktuell

 

V15.0 vom 30.10.2017 Generationenmanifest: Es macht Schule ! auf "Generationenmanifest"

 

V 14.0 vom 29.10.2017

in ICT/Aktuelles: Udo "Catweazle" war totgesagt. Die Community hat ihn gefunden - lebendig ! 

 

Version 13.0 vom 24.10.2017 O2-die Doppelnullen: Null- & Null-Service - TV: "Katastrophe" 

auf Seite ICT / Aktuelles

 

Version 12.1 vom 22.10.2017

Die persönliche e-mail zu dem Generationenmanifest wird von Gregor Gysi, Martin Schulz und Peter Altmaier als Müll klassifiziert. Siehe Seite " Generationenmamifest"

 

Version 12.0 vom 21.10.2017

Sehr erfreuliche "Wasserstandsmeldung" auf Seite "Generationenmanifest"

Version 11.0 vom 19.10.2017

Neue Seite "Über mich" und Layout Änderungen

 

Version 10.0 vom 18.10.2017

Kontakt zur Politik: NULL-Leistung. Und Lösung ? auf der Seite "Generationenmanifest"

 

Version 9.0 vom 17.10.2017

Instagram wird kultiviert in "Aktuelles"

 

Version 8.1 vom 16.10.2017 Windsor Verlag: "ein äusserst interessantes Experiment..." Zensiert !! auf der Seite "Büchlein"

 

Version 8.0 vom 15.10.2017

Seite "Büchlein" um den intensiven Diskurs um "Luna Qara My Social Book" erweiter. Zensur ?!?

Version 7.0 vom 15.10.2017

"Generationenmanifest" um Punkt11 "Vernünftige Prozesse...." erweitern !

 

Version 6.0 vom 14.10.2017

WLAN kostenlos für Alle und Überall. In "Aktuelles".

Der Windsor Verlag findet das Büchlein "ein äusserst interessantes Experiment, wenn auch etwas gewöhnungsbedürftig..."

 

Version 5.0 vom 12.10.2017

Seite "Büchlein" hinzugefügt. Nur kleiner Auszug

 

Version 4.0 vom 12.10.2017

Seite "Aktuelles" hinzugefügt. Inhalt "Youtube manipuliert" und "Whatsapp spioniert"

 

Version 3.0 vom 11.10.2017

Seite "Korruption ?" hinzugefügt. Neue Bilder hier, auf der Startseite. 

 

Version 2.0 vom 10.10.2017

Gästebuch und Seite "Generationenmanifest" hinzugefügt. Über den einen oder anderen Eintrag in das Buch würde ich mich freuen.

 

https://www.facebook.com/YasiinsWorld/videos/1173390749413891/

 

 

 

..my introduction for a little smile..

 

https://www.facebook.com/YasiinsWorld/videos/1173390749413891/

 

{{ Template for further construction }}

Bei uns gibt es immer was zum Hören, Sehen und Mitmachen: Wir laden regelmäßig interessante Künstler aus Musik, Kunst und Kultur ein und bieten ein breites Angebot an interessanten Veranstaltungen und Partys.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ictjunker